Ganzheitliches Produktivitätsmanagement

07.04.2022

Ganzheitliches Produktivitätsmanagement

Ganzheitliches Produktivitätsmanagement unter Berücksichtigung indirekter Bereiche

Die Produktivität ist ein wesentlicher Einflussfaktor für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Unternehmen. Die gezielte Beeinflussung und Entwicklung der Produktivität ist deshalb bereits seit langem eine wichtige Managementaufgabe. Das Produktivitätsmanagement muss sich dabei an neue Rahmenbedingungen und Eigenschaften einer sich verändernden Arbeitswelt anpassen. Es darf in Zukunft nicht mehr auf den direkten Produktionsbereich reduziert werden, sondern muss sein Ziel in einem ganzheitlichen Produktivitätsmanagement unter Berücksichtigung aller direkten und indirekten Unternehmensprozesse sehen.

Im Seminar erfahren Sie, wie durch eine methodische Vorgehensweise ein systematisches Produktivitätsmanagement (Analyse, Planung, Steuerung, Verbesserung und Überwachung) im gesamten Unternehmen geschaffen werden kann. Hierzu werden zunächst die veränderten Anforderungen, Ziele und Grundlagen eines zukünftigen Produktivitätsmanagements in einer Industrie 4.0 aufgezeigt. Zudem werden eine systematische Vorgehensweise eines ganzheitlichen Produktivitätsmanagements sowie Handlungsfelder speziell in indirekten Bereichen dargestellt. Am Beispiel von Robotic Process Automation wird abschließend gezeigt, welche Produktivitätspotenziale auch in indirekten Bereichen konkret mit neuen Technologien und Werkzeugen erschlossen werden können.

Seminarinhalte

  • Grundlagen, Inhalt und Ziele eines ganzheitlichen Produktivitätsmanagements
  • Methodik zur ganzheitlichen Produktivitätsverbesserung
  • Handlungsfelder des Produktivitätsmanagements in indirekten Bereichen
  • Beispiel Produktivitätsverbesserung mit Robotic Process Automation
Die Teilnahmegebühr ist im Mitgliedsbeitrag enthalten

Termin

Donnerstag, 7. April 2022
10:00 bis ca. 15:00 Uhr

Maximal 12 Teilnehmer.

Ort

Haus „Arbeitgeber Ruhr/Westfalen“, Königsallee 67, 44789 Bochum

Referenten

Olaf Eisele, ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft, Düsseldorf

Zielgruppe

Geschäftsführer, Produktions- und Werkleiter, u. a. in Führungsposition

Anmeldeschluss / Abmeldefrist

05.04.2022

Sonstiges

im Mitgliedsbeitrag enthalten, Teilnahmebescheinigung
Sollte es die Corona-Situation zulassen, werden wir einen kleinen Imbiss reichen.

Seminarleitung

Dirk Zündorff